iHerzlich willkommen auf meinem Blog!

Sonntag, 2. Januar 2011

Neujahrsgrüsse






Ein frohes neues Jahr wünsche ich allen meinen Hovifreunden, viel Glück, Freude und Gesundheit und dass alle eure Wünsche in Erfüllung gehen. Ich hoffe, keiner ist ins neue Jahr gerutscht und alle Hunde haben das Sylvesterfeuerwerk gut überstanden. Nachdem ich letztes Jahr so gelitten habe, hat mir die Knallerei dieses Jahr gar nicht mehr so viel ausgemacht. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Sylvester letzten Jahres schwanger war und Schwangere sind ja besonders sensibel. Mein Kleiner wusste mit dem Radau nichts anzufangen und hat sich nur gewundert, warum alle so lange aufgeblieben sind, wo er doch spätestens um 23.00 Uhr so müde ist, dass er sich immer auf seinen Schlafplatz zurückzieht. So auch Sylvester, trotz Knallerei.

Das neue Jahr fing bei uns dann schon mit einem lieben Besuch an. Nachdem wir uns gestern alle von der langen Nacht erholt haben, waren wir heute wieder zu allen Schandtaten bereit und konnten uns so richtig ausgeruht auf unseren Besuch einlassen.


Seh´ich doppelt? Zwei blonde Hovis im Schnee?

Artus war hocherfreut, sein Bruder Areus hat uns mit seinem Rudel besucht.

 Erinnert ihr euch noch, Areus der kleine Racker, der für jeden Blödsinn zu haben war?


                                          (Areus und Artus mit ihrem Papa Baxter)

(Artus und Areus)


Nun, das ist er auch heute noch. Ein putzmunteres Kerlchen ist aus ihm geworden. 40,5 kg Lebendgewicht, kein Gramm Fett, durchtrainiert, selbstbewusst und um ein paar Zentimeter größer als ich und Artus.

Die beiden Burschen mussten sich erst einmal austoben. Ich habe dabei anfangs nur gestört, da ich immer wieder erfolglos versucht habe, sie zur Ordnung zu rufen. Also musste ich ins Haus und die beiden konnten sich in Ruhe richtig "beschnuppern".
 Das sieht alles nur so schlimm aus. In Wirklichkeit lieben sie sich. Schade, dass ihr nicht die Töne bei ihrem wilden Spiel hören könnt.





 Oh Artus, wo bist du?


Damit ich nun auch einmal endlich diesen kleinen Spartaner zur Ordnung rufen und ihm zeigen konnte, wer hier das Sagen hat, musste nun Artus das Feld räumen.




Natürlich hat er es anfangs versucht, aber nachdem ich ihm kurz erklärt habe, dass Mütter immer Recht haben, hat er es als gut sozialisierter Hund recht schnell eingesehen, das ich am längeren Hebel sitze und


so konnten wir dann alle drei, nachdem die Rollen wieder richtig verteilt waren,


friedlich im Haus unsere Leckerchen (Frauchen hatte schon Putenbrustfilet vorgekocht) genießen.

Artus war nach dieser wilden Rangelei ziemlich müde und

auch Areus, der anfangs noch versuchte die Augen offen zu halten (bei der Mutter weiß man ja nie!)


schlief letztendlich doch ein.


So wild wie wir im Garten getobt haben, so ruhig waren wir im Haus. Frauchen war glücklich über den lieben Besuch, erfreut, wie toll die Hunde sich verstanden haben und bei Kaffee und Kuchen ließen die Menschen den Nachmittag ausklingen. Ich glaube, allen hat es gut gefallen.

1 Kommentar:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hi Andra,
was für schöne und superspannend kommentierte Fotos. Poooooh - du bist ja wirklich immer noch "der Boss"!
Also dieses in den Schneekopfreinsteckenfoto ist ja wohl der absolute Treffer - oder?
Klein Artus ist so ausgeglichen wie Onkel Aiko - oder?
Wuff und LG ans gesamte Rudel
Aiko