iHerzlich willkommen auf meinem Blog!

Mittwoch, 10. November 2010

Post von Akira



                                                                   Akira

Es ist doch immer wieder schön, wenn wir Post von meinen "Kleinen" bekommen und noch schöner ist es, wenn wir auf den mitgeschickten Fotos sehen können, wie toll sich die "Babys" entwickelt haben. Nun sind sie schon neun Monate alt und man kann es kaum glauben, aber alle wiegen mittlerweile zwischen 35 und 42 kg! Meine Größe haben sie längst erreicht und ein paar Burschen sind dabei, die sind schön größer als ich. Na Papa Baxter, was sagst du dazu?

Nun aber zu Akira. Am 31.01.2010 war sie die erste! Ihre Geburt hat mein Frauchen glatt verschlafen. Ganz leise habe ich mich in meine Wurfkiste zurückgezogen als ich merkte, dass irgendetwas eigenartiges in meinem Körper geschah. Neben der Wurfkiste schlief mein Frauchen und ich wollte sie nicht wecken. Aber wie sagte man so schön: Der Hund stammt vom Wolf ab und so wusste ich sofort, was zu tun war, als der erste Welpe neben mir lag. Und Frauchen schlief weiter. Erst als auch Arie geboren war, hörte sie wohl das leise Quiecken meiner Kleinen und kam zu uns. Hättest ruhig weiterschlafen können, Frauchen! Aber wo sie nun schon einmal wach war, konnte sie mir auch helfen. Obwohl viel zu tun war ja nicht. Es ging ja alles wie von selbst. Akira, die damals noch Arabella hieß, war schon "ausgepackt" und saubergeleckt. Sie war wunderschön, deshalb "Arabella", und putzmunter. Bei der Geburt wog sie 400 gr. und passte auf eine Handfläche meines Frauchens.



Damit mein Frauchen die Babys auseinanderhalten konnte, bekamen sie alle ein farbiges Halsband um. Akira´s Bändchen war rot. Lila war Baxter und schwarz mein kleiner Artus.






Aber nicht nur mein Frauchen meinte mir helfen zu müssen, auch die anderen Rudelmitglieder saßen ständig in meiner Wurfkiste. Meine Mini-chefin war ab dem dritten Welpen, das war übrigens Areus, bei jeder Geburt mit dabei. Es war eben für meine Menschen ein einmaliges und so phantastisches Erlebnis, dass sie uns keine Minute allein ließen.

 Heute ist Akira schon ein Teenager. Sie wohnt im schönen Odenwald und somit am weitesten weg von all meinen Kindern. Aber ich bekomme so viel Post von ihr, da wird sie mir nie fremd. Es ist so toll, dass ich an ihrem Leben teilhaben darf, denn der Abschied von ihr ist mir und meinen Menschen sehr schwer gefallen.

 Hier seht ihr sie mir dem Kater Frodo, der anfangs gar nicht begeistert war, als Akira einzog.




Heute sind sie die allerbesten Freunde.

Akira erlebt mit ihrem Frauchen immer etwas neues und wir sind mitdabei!

Mal ist sie mit ihrer Hundeschule zu Besuch in der Grundschule und die Kinder lernen wie man sich Hunden gegenüber verhalten soll und das man zwar Respekt , aber keine Angst vor Hunden haben muss.


 Mal ist sie mit ihrem besten Hundekumpel Arthus im Wald unterwegs,



 mal erklimmt sie die hohen Berge im Odenwald und
 auch als Burgfräulein macht sie eine gute Figur
Die Minneburg




Anschließend ist sie schön müde und zufrieden und nicht nur ihr Frauchen fragt sich: "Kann man so schlafen?"


Man kann, wie dieses Foto aus dem Jahr 2006 von mir beweist.




Akira 2010





Andra 2007

1 Kommentar:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Schwesterherz Andra, da hast du völlig recht. So eine schöne Tochter - da ist die Ähnlichkeit verblüffend und wie ich sehe, hat sie auch ein tolles Rudel gefunden. Die schöne erstgeborene Arabella....wie rasch die Zeit vergeht. Du kannst mächtig stolz auf deinen Wurf sein - aber auch auf die wunderbaren Familien, die jetzt mit deinen "Babys" so glücklich sind. Kater Frodo.....wie was....? Da könnte ich glatt zum Großwildjäger werden....tja - ich bin ja auch eine Monsterbacke!
Wuff und LG an dein Rudel.
PS:Ich drücke heute - aber besonders fest morgen - für dein Herrchen alle vier Pfoten!!!!!
Dein Bruder Aiko