iHerzlich willkommen auf meinem Blog!

Freitag, 19. August 2011

Der "Wilde Garten"




Wie versprochen, möchte ich euch heute einen Gartenteil zeigen, den mein Frauchen bisher in ihrem Blog völlig vernachlässigt, wenn nicht sogar verheimlich hat.


Es ist der "Wilde Garten", auch die "grüne Hölle" genannt. Arthus und ich lieben diesen Gartenteil, dürfen wir doch hier nach herzenslust rennen und toben, ohne, dass Frauchen schimpft, weil wieder einmal ein paar Rosenblüten abgebrochen sind. Auch unser Herrchen liebt diesen Gartenteil, denn hier darf auch er machen, was er will. Hier wachsen keine schützenswerten Blumen, die Wiese wird das halbe Jahr nicht gemäht und hier ist die Heimat von vielen Tieren, die sich im hohen Gras, in der Vogelschutzhecke, am Teich, im Kompost usw. verstecken können. Viele Vögel bevölkern die angebotenen Nistkästen oder bauen ihre Nester in den hohen Bäumen. Auch hier muss ich erwähnen, dass bis auf drei Obstbäume (von denen nur noch ein Apfelbaum im vollen Saft steht), nichts war. Kein Baum, kein Strauch, kein Teich. Dafür öde Wiese, kaum Vögel und schon gar keine anderen Tiere wie Igel, Molche, Salamander, Blindschleichen und was sonst noch so in einem naturbelassenen Garten herumkreucht und -fleucht.

Aber seht selber:

 Hinter diesem Zaum beginnt der "Wilde Garten" mit einem großen Naturteich. Besonders an  lauen Sommerabenden ist er beliebter Treffpunkt der Vögel, die uns dann ein Abendständchen bringen. Und kurz bevor es ganz dunkel wird, besuchen uns noch die Fledermäuse, die über dem Teich einen reich gedeckten Tisch vorfinden.


Hier geht es weiter, vorbei an den Heidelbeersträuchern (lecker) und den Johannisbeersträuchern (besonders lecker).




Der Wall aus Reisig dient dem Igel als Behausung und das nun schon seit 20 Jahren.

 Hier wachsen Wildblumen und die Insekten haben einen reich gedeckten Tisch.



Das ist der Rest des alten Kirschbaumes. In dem hohlen Stamm wohnen wilde Bienen und viel andere kleine Insekten, deshalb lassen wir ihn stehen.



 An heißen Sommertagen ist es am schönsten, im Schatten der hohen Birken zu dösen und den Schafen auf der Nachbarwiese zuzusehen.

Auch Pilze wachsen reichlich in unserem Garten. Dieses Jahr noch früher als sonst. Ob man sie wohl essen kann?


Und noch einmal ein Bild von unserem Teich der dieses Jahr fast mit Seerosen zugewachsen ist.


Hier kommen Artus und ich gerade von unserem Kontrollgang durch den wilden Garten, vorbei am Pavillion und den Rhododendronbüschen.


Die Ficht hat sich selbst gesäht und dieses Jahr wird sie als Weihnachtsbaum auf der Terrasse stehen, denn am Teich hat sie nichts zu suchen.



Und noch so ein lauschiges Plätzchen im "Wilden Garten". Auf der Bank hat mein Frauchen schon als kleines Kind gesessen. Die hat ihr Vater selber gemacht und das schon vor fast 50 Jahren.


Die Eule sitzt hinter der Gartenbank und schaut auf den Teich.




Durch diesen Bogen kommen wir dann wieder in den "ordentlichen" Gartenteil. Hier wachsen Frauchens viele Rosen und Stauden, aber die kennt ihr ja schon.


Deshalb bleiben wir noch ein wenig am Teich.





Seit dem letzten Sommer haben wir auch wieder eine Brücke über den Teich. Nachdem die erste nach fast 15 Jahren durchgefault war, hat Herrchen eine neue gebaut. So brauchen wir unseren "Wilden Garten" gar nicht verlassen, sondern können schön im Kreis laufen.

 So, nun habt ihr unseren Lieblingsgarten kennengelernt. Aber das schönste ist die Verbindung der beiden Gartenteile. Das kommt dann im nächsten Post.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hi Andra, wenn ich diesen Traumgarten nicht selber in Augenschein genommen hätte, nicht selbst mit dir im Teich "versunken" wäre, dann wüßte ich jetzt - wo meine nächste Reise hinginge....das ist sozusagen....das Paradies für Mensch und Tier und für dich und Arthus wohl der Himmel auf Erden...abgesehen davon, dass es dort duftet, die Rosen in einer solchen Vielfalt prächtig blühen, sowie in einigen Ecken z.B. mein Frauchen gerne mal die Seele baumeln lassen würde...falls es Übernachtungsmöglichkeiten im alten Bauwagen gibt ;-) hihihiiiiiiii. Ich hab´s dir ja schon zugewufft: Plant mal eine offene Gartenpforte.....die Leute würden große Augen machen und dein Frauchen könnte jede Menge erzählen...;-)
Wuff und LG
Aiko und sein Rudel

Emma hat gesagt…

Hallo Andra,
vielen Dank das du uns mit genommen hast auf eine Reise durch "deinen" Garten. Es ist wunderschön dort. Da müssen sich all die Tiere pudelwohl fühlen und ihr natürlich auch.
Liebe wauzis von Emma und Lotte