iHerzlich willkommen auf meinem Blog!

Mittwoch, 3. August 2011

Seltenes unbekanntes Getier



Kaum ist das Wetter einmal schön, vernachlässigt Frauchen wieder meinen Blog. Und jetzt hat sie soviele Bilder, da weiß sie gar nicht, womit sie anfangen soll.



Beginnen wir mit den Windrädern. Die sind jetzt fertig. Allerdings liegen die Stromkabel noch nicht, also stehen die Räder still im Wind. Still war es auch auf den Wiesen rundum, denn seit die Firma Enercon mit ihren Bautrupps und den Kränen abgerückt ist, ruhen auch die Buddelarbeiten. Vielleicht haben die Tiefbauer ja Betriebsferien oder buddeln woanders, jedenfalls war heute morgen keiner zu sehen, der dafür sorgt, dass die Windkraftanlagen schnell ans Netz gehen. Wir hatten da mal so richtig Gelegenheit, uns die Windräder aus der Nähe anzusehen.

Leider ruhen auch die Buddelarbeiten rund um die Windräder. Es sieht da noch ziemlich wüst aus. Aber die Dreckberge haben auch ihr gutes, man kann schön buddeln und keiner schimpft.


Ok, rauf ging ja schnell,





aber runter war mir die offene Gittertreppe doch etwas unheimlich. Aber wer rauf geht, muss auch wieder runter.


Schön war die Aussicht von hier oben,








wie schön muss sie erst von ganz oben sein. In diesen Genuss werden wir wohl nie kommen. Mir wären das auch viel zu viele Stufen - und Frauchen bestimmt auch.

Nach einem ausgiebigen Bad im Waldsee - natürlich wieder ohne Artus, diesen kleinen Warmduscher,










haben wir dann so ein eigenartiges aber wunderschönes Getier gefunden. Es sah zunächst aus wie eine Motte, aber als es dann die Flügel ausbreitete, zeigte es uns seine ganze Schönheit.





Sogar der Körper war knallorange und erst die weißen Fühler,  ein unglaublich schönes Getier und auch ein bißchen unheimlich, denn so etwas haben wir noch nicht gesehen. Kennt es jemand?

Das schöne Wetter musste Frauchen nutzen, um viele Fotos von den wunderschönen Rosen im Garten zu machen. Hier einige, die trotz des nassen Wetters nicht die Köpfe hängen lassen und nicht nur leuchtend blühen, sondern auch verschwenderisch duften.


Ich leuchte auch und mein Duft nimmt es mit jeder Rose auf, oder?

Zuerst einige Austin-Rosen, deren Heimat die südenglische Küste ist, die aber ebensogut mit dem rauhen oberbergischen Klima zurecht kommen:

Gentle Hermione

Golden Celebration



Crocus Rose

The Alexandra Rose

dann eine remontierende ältere Sorte, die zum zweiten Mal und noch schöner als im Mai blüht,


Maigold


und meine Lieblingsrosen, zwei historische Rosen, die schon den ganzen Sommer durch blühen, was bei historischen Rosen eher selten ist.


Frau Eva Schubert

Ghislaine de Feligondé


und noch ein Foto von Artus, der nach unserem Spaziergang ein dickes Auge hatte, weil er seine Nase mal wieder zu tief in ein Loch gesteckt hat.



Wahrscheinlich hat ihn irgendetwas gestochen. Dank Globuli und kühlem Lappen war das Augenlid aber schnell wieder abgeschwollen und er ist wieder genauso schön wie vorher.

Kommentare:

sheelamaus hat gesagt…

Hallo Mama Andra,
das unbekannte Getier ist ein "Brauner Bär" - ein Nachtfalter aus der Familie der Bärenspinner. Der Falter fliegt im Juli und im August. Allerdings findet man ihn gar nicht so oft, da er eigentlich nur nachts unterwegs ist und sich tags versteckt. - Ihr hattet also Glück.
Mein Frauchen ist übrigens ganz neidisch auf Eure Rosen - ein großes Lob an den "grünen Daumen" Deines Frauchens.
Bis bald Deine Tochter Akira

Andra vom Giesenfeld hat gesagt…

Upps, schon wieder ist es mir passiert: Ich habe einen Kommentar vor Veröffentlichung gelöscht. Entschuldigung, liebe Enya. Hier ist dein Kommentar:" Also, das finde ich richtig toll, dass du die neuen Windräder gleich überprüft hast. Sonst kann man sich da ja nicht sicher sein...
Dein Schmetterling ist übrigens ein Nachtfalter, der Braune Bär (Arctia caja). LG Enya

Toll, dass meine Bloggerfreunde so vieles wissen. Da muss mein Frauchen fast ein halbes Jahrhundert alt werden und hat noch nie einen "Braunen Bär" gesehen. Vielen Dank für die Aufklärung diese seltenen unbekannten Getiers. Wir dachten schon, da hätte sich ein Exot aus fernen Landen bei uns verirrt. Da sind wir ja beruhigt, dass es sich um einen einheimischen Falter handelt.
Andra

Emma hat gesagt…

Hallo Andra,
vielen Dank für deinen Kommentar bei uns. Diesen Zunderschwamm werden wir mal ausprobieren. Ähh Frauchen wird mal einen vorsichtig mit nach Hause nehmen und lieber zu Hause ausprobieren. Nicht das wir noch den Wald abbrennen. Man weiß ja nie.

Das du diese Windradtreppe hoch gegangen bist, finden wir ganz schön mutig.
Dem Artus wünschen wir gute Besserung.
Liebe wauzis von Emma und Lotte

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo Schwesterherz, pooooooooh - dein Blogoutfit ist ja ganz toll geworden... jetzt passt es aber auch mit diesen tollen Rosenfotos....ich bin ja platt, da hat dein Frauchen aber mal gebastelt....supppi. Ach - die Treppe - ja - das machst du prima - ich kann wenigstens erkennen, dass wir beide halt keine Angsthasen sind....oder? Knuffel für den Warmduscher - wobei der bei mir den großen Kingkong spielen wollte....aber er geht auch nicht ins Wasser...sehr sympathisch....liegt wohl doch in den Genen....versteckt!
Wuff und LG
Aiko