iHerzlich willkommen auf meinem Blog!

Dienstag, 29. Mai 2012

                             3. Wer liegt denn da im Gras?



Natürlich mein kleiner Artus. Er genießt wie ich und unsere Leute das schöne Sommerwetter im Garten und sucht sich meist ein Schattenplätzchen.

Ich dagegen liege auch schon mal ganz gerne in der Sonne. Ob´s am Alter liegt? Vielleicht brauche ich einfach mehr Wärme. Mein Frauchen ruft mich dann immer in den Schatten, damit ich keinen Sonnenstich bekomme. Oder einen Sonnenbrand, ja, den können Hunde trotz des dichten Fells bekommen und so angenehm ist dass dann gar nicht. Artus hat ja wie alle Blondies hellere Haut als ich. Vielleicht liegt er deswegen instinktiv lieber im Schatten. Obwohl, ob der im Moment darüber nachdenkt? Ich glaube er hat zur Zeit nur eins im Kopf:



"Wie komme ich nur an meine Mama ran?"


Ich bin nämlich gerade mal wieder unpässlich, d.h. ich rieche für so einen kleinen potenten Rüden ganz gut und so macht er sich natürlich Hoffnungen auf ein kleines Schäferstündchen. Mein Frauchen passt höllisch auf: "Artus, du bist kein Deckrüde und du wirst auch nie einer werden! Also lass den Unsinn." Als wenn der sie verstehen würde.

Ich dagegen habe sie sehr gut verstanden. War ich doch bereits vor zwei Wochen läufig. Da habe ich gehört, dass sie ein paar Tage wegfahren wollten und alle in heller Aufregung waren, weil meine Läufigkeit so gar nicht in den Zeitplan passte. Also habe ich einfach nach fünf Tagen damit aufgehört. Und nun, da sie wieder da sind, setze ich meine Läufigkeit einfach fort. Als wenn das ein Problem wäre. Ich bin eben ein Superhund, sagt mein Frauchen. Als wenn ich das nicht schon immer gewusst hätte.


Aber nicht nur Artus sieht die Welt durch eine rosarote Brille. Auch ich sehe im Moment alles rosa bis lila.
Das liegt daran, dass in unserem Garten so viele lila Blumen blühen. Angefangen mit dem Flieder, über die vielen unterschiedlichen Akeleien, den Iris` und den Rhododendren bis zum Zierlauch, der über allem thront.

Mein Frauchen jammert zwar über einige Totalverluste bei ihren Rosen, aber ebenso freut sie sich über die kräftig gewachsenen und mit vielen Knospen bestückten alten Rosen. Dazu aber mehr, wenn sie blühen.

Mein Frauchen wird in den nächsten Tagen wohl nicht viel Zeit für Gartenarbeit haben, da sie
mit der Beaufsichtigung von Artus genug zu tun hat.


Vielleicht tue ich ihr aber auch den Gefallen und höre einfach mit meiner Läufigkeit wieder auf. Diesmal aber hoffentlich für die nächsten acht Monate.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Liebes Schwesterherz, du und deine Unpässlichkeit....die Hormone von Artus sind halt machtlos gegen deine Düfte....aber wie gut, das ich mich nicht zu dir auf den Weg gemacht habe.....bin sowieso derzeit ein wenig rösig.....oder wie nennst du das?
In deinem Garten würde ich auch nur im Schatten liegen und dann den Duft der wunderschönen Stauden und Blüten einatmen.....vielleicht klappt es ja noch vor dem Knochenaustausch von meiner Lappentopftipperin....die wartet jeden Tag sehnsüchtig auf ihr neues Erstatzteil....verrückt - oder?
Wuff und LG Aiko

Lilly hat gesagt…

Hallihallo,

ich bin über Aiko hier gelandet und muss sagen hier gefällt es mir richtig gut und Frauchen und ich werden sicherlich öfter hier vorbeischnüffeln, - schauen ;)

Liebste Grüße,
Lilly

Die Bären hat gesagt…

Uh Andra, du bist aber eine Schönheit! Und so viele niedliche Babys hast du gekriegt ... ich darf keine Babys kriegen, sagt Frauchen, und eigentlich find ich die Jungs alle doof. Hab so ein Exemplar als "Hofnarr", den kann man immer so schön veralbern...

Ich werd mal öfters bei dir reinschnuppern, vielleicht lerne ich ja von dir, wie man sich diese Rüpel vom Hinterteil hält.

LG Lena (naja auch von Hermann viele Grüße) und von meinem Frauchen Beate